Das Wirtschaftsmedien-Wimmelbild

Für die letzte Ausgabe der Financial Times Deutschland sollte ich eine besondere Illustration machen. Ein doppelseitiges Wimmelbild, auf dem die ganze Zeitungsredaktion zu sehen ist. Hier ist ein kleiner Film über die Entstehung.

Am Tag der letzten Produktion fahre ich in die Redaktion um meine alten Kollegen noch einmal zu unterstützen, die letzte Produktion zu feiern und um noch einmal die Stimmung im Newsroom mit zu erleben, wenn die Seiten belichtet werden.
Zuerst sieht es so aus, als gäbe es gar nichts mehr zu tun, denn die meisten Seiten sind schon konzeptionell und im Layout vorproduziert worden. Gerade will ich mich mit ein paar Leuten zum Kartenspielen zurückziehen, da werden wir hochgerissen. Eine weitere Illustration wird noch gebraucht, ausserdem muß am Wimmelbild noch was geändert werden: Das Korrespondentenbüro in Brüssel fehlt. Kurz vor der Abgabe stürzt der Sportredakteur herein: „Ihr habt das Sportbüro vergessen!“ Also gut. Schnell noch ein Sportbüro reinmogeln.

Andrzej Rybak schrieb für die FTD aus den hintersten Winkeln der Welt und brachte die abenteuerlichsten Geschichten mit.Die Kollegen in Berlin besaßen lebensgroße Pappaufsteller von allen möglichen Politikern, was bei Videokonferenzen manchmal zu Verwirrung führte.Das Büro der Kapitalisten

Liebe FTDler, Ihr wart ein tolles Team, ich habe bei Euch viel gelernt und bin froh und stolz, bei dieser schönen Zeitung dabeigewesen zu sein.

Artikel darüber  auf:
Page Online
Hamburgs Kreative